Technik für Oscar 100 alias Es’hail 2

Via WebSDR konnten schon viele Signale von Brasilien bis Indien gehört werden. Was liegt da näher als selbst eine Empfangsstation einzurichten?

Nachdem alle Baumärkte im Umkreis von 15km abgeklappert waren, um eine günstige 80cm Schüssel zu finden, wurde diese an einer freien Stelle am Sat-Funk-Masten montiert. 3 Stunden abends waren da sehr ernüchternd und mittels Sat-Receiver war ein Auffinden des 26° Satelliten nicht machbar.

Am nächsten Tag sollte es mit warmer Sonne etwas besser laufen. Der 19,2° Astra war schnell gefunden. Der Astra 28,2° nach einiger Zeit auch. Mittels Lineal wurde der Abstand am Mast ausgemessen und 2° ermittelt und die Schüssel entsprechend zurück gedreht. Der Satfinder zeigte nur einen sehr minimalen Ausschlag an und es wurde auf besten Wert, ca. 45% Signalstärke eingestellt, in der Hoffnung die richtige Position gefunden zu haben.

Wieder wurde ein Sendersuchlauf, allerdings mit wenig Hoffnung auf Erfolg, gestartet. Es wurden nach ca. 20 Minuten tatsächlich 96 Sender gefunden. Eine Recherche laut Lyngsat (https://www.lyngsat.com) ergab, dass DW-TW Arabic auf Badr 4/5/6/7 auf 26°E lag. Voller Erfolg.

Jetzt war natürlich interessant ob mit einem nicht modifiziertem LNB auch die Signale auf dem NB Transponder zu empfangen waren. Laut Internetrecherche sollten die Signale irgendwo bei ca. 739 MHz liegen.

Hier ein kleiner Ausschnitt vom Erstversuch:

Nachdem der Empfang funktionierte, war es an der Zeit eine Sendeantenne zu basteln.

Ich entschied mich für eine 5 turn left circular Helix welche mittels 3D Drucker wetterfest gemacht werden sollte:

Jetzt heißt es leider mind. 2 Wochen warten bis der Transverter aus Sofia eintrifft. Ich werde berichten ob der Uplink mit max. 2 Watt und ca. 1,5m Ecoflex 10 wie gewünscht funktioniert.

73 de Patrick

Portabel auf 80/160m

Nachdem ich (DL3MLP) im Home QTH nur noch UKW (FM) betreibe und den TS-480HX in das Auto verbannt habe, teste ich mit verschiedenen Antennegebilden á la quick and dirty sowohl mobil als auch portabel. Die Standorte innerhalb des Inntals wechseln häufig. Man könnte es auch Findungsphase nennen 😉

Der Zufall ergab sich, dass Dennis (DB6BD) und ich über Spiderbeam Masten im Allgemeinen und den 18m Mast im Besonderen sprachen, während er mir sein mobiles Shack zeigte. Seine Anlage im Auto ist neben seiner “KW-Mobilantenne” schon beeindruckend!

Nach einigen Gesprächen und QSOs vereinbarten wir am 23.09.2017 einen Funktest auf 80/160m mit seinem Spiderbeam 18m Mast. Gesucht wurde ein Standort der möglichst frei war, nicht allzuweit entfernt sowie ein vernünftiges Gegengewicht bieten sollte.

Was liegt hier näher als herumliegendes Eisen als Gegengewicht zu nehmen? Wir wurden auch zwischen Bad Aibling und Högling fündig und trafen uns nachmittags zur einer Ortsbesichtigung und klärten mit einem der zufällig vorbeikommenden Jägern ob wir den Mast an seinem Hochstand befestigen durften. So weit so gut.

Um 20:30 Uhr Küchenzeit trafen wir uns am vereinbarten Platz und bauten die Antenne für 80/160m auf. Mit einer Rollspule wurde der Strahler für die gewünschte Frequenz verlängert. Als Gegengewicht diente uns eine stillgelegte Bahntrasse. Leider war kein Kontakt zwischen den einzelnen Elementen gegeben, so dass wir mit einem ca. 10m langem Eisenstück vorlieb nehmen mussten.

Für Reichweitentests bemühten wir das RBN – Netzwerk.

Da unser Gegengewicht für die Lowbands nur mäßig war, waren wir auf Grund der Steilstrahlung ca. 2000km weit zu hören.

Es kamen schöne QSOs mit sehr guten Rapporten in SSB mit 200W zustande.

Der Test hat sich definitiv gelohnt 🙂

73 de Patrick / DL3MLP

Verschenke…

… 1x 12V Gel Akku 26A. 1x 12V insg. 24A. Funktionieren noch sehr gut. Da ich sie aber nicht mehr brauche verschenke ich sie.

Abholung in Bruckmühl.

Tel: 0177-3184689
Email: p.leicht@inntalmail.de

Gruß
Patrick (DL3MLP)

Datei_001

Datei_002

Arduino SWR-Analyzer

Zirka vor drei Jahren habe ich das Hobby eigentlich fast an den Nagel gehängt. Seit dem habe ich mich vielen anderen Dingen wie dem Modellbau gewidmet. Zwar hatte ich mir vor zwei Jahren doch wieder einen TS-480HX für das Auto gekauft, ihn aber wirklich nur sehr selten verwendet. In den letzten 12 Monaten sind meine Aktivitäten mittels Weiterbildung zum Erliegen gekommen. Irgendetwas lässt einen dann aber doch nicht los dieses Hobby wieder aufleben zu lassen. Ideen hätte ich genug, diese sind aber zu Hause nicht mehr möglich zu verwirklichen. Daher suchte ich nach einem nützlichen “Tool” welches mir die Einstellung der Portabelantennen die ich in Zukunft testen möchte, einfacher  macht. Ein fertiger Antennenanalyzer war mir zu teuer, wenn ich auch schon diverse bessen habe. Am Besten gefiel mir ein Rigexpert AA-30. So etwas in stark abgespeckter Form sollte es werden.

Ganz wichtig war aber der Selbstbau, bzw. Nachbau mittels Arduino. Dieser lag schon seit ca. zwei Jahren auf meinem Schreibtisch und wollte verbaut werden.

Nach etwas Recherche, bei der auch einige Monate ins Land gingen, habe mich dann doch an den Bau gemacht.

Da bei Google doch sehr viele Bauberichte zu diesem Projekt existieren, welche auch sehr viel technisches Knowhow transferieren, beschränke ich mich auf eine Bilderserie als Baubericht 🙂 Bei Fragen gerne melden.

73 de
Patrick, DL3MLP

Plaine
Platinenrückseite

Arduino
Bestückung mit Arduino und PLL

Gehaeuse_offen
Einbau in eine Abzweigbox

LCD
Erster Test mit LCD Display

Fertig
Fast fertig 🙂 Zwei Bauelemente fehlen noch

Fertig1
Fertig

Graph1
Abschließender Funktionstest.

Nach einigen Tests mit ausgeliehen, gekauften Analyzern, kann ich sagen, dass die Genauigkeit sehr gut ist und für den Funkamateur ausreichen sollte.

Es gibt auch eine Möglichkeit, den Analyzer an den PC/Laptop anzuschließen. Eine Software hierzu gibt es.

Update: 15.03.2016

Aufgrund der vielen Nachfragen. Hier gibt es eine sehr detaillierte Bauanleitung: http://www.dg7eao.de/test/antennen-analysator/

C14 goes to …. International Lighthouse & Lightship Weekend

Am 15.08.2014 war es so weit. Die “neue” Lokation sollte einen kleinen Einstand erfahren und wir, eine handvoll OMs aus dem C14, wollten die Gunst der Stunde nutzen und beim Lighthouse Weekend ein bischen mitmischen.

Die Idee war schnell gefasst, es musste ein Beam und mind. ein Draht in die Luft um mit zwei Stationen gleichzeitig Betrieb machen zu können.

Leider haben kurzfristige Termine bei einigen OMs bzw. die Notwendigkeit die kürzlich vergrößerte Familie zu betreuen, das Team etwas ausgedünnt.

So kam es, das der Tony am Freitag Vormittag einen Mast für den FB33 zum Gelände gekarrt hat, nebst Abspannmaterial und Antennen.

Am Freitag Nachmittag wurde das Material gesichtet und Klaus (DL8MEW) und Patrick (DL3MLP) machten sich an das Aufstellen des Mastes. Wir schafften es gerade ihn zu zweit an der gewünschten Stelle zu positionieren und die Stützen zu montieren. Die darauffolgende Stunde verflog mit dem Aufbau des FB33. Der Rotor wollte leider nicht ganz so auf dem Mast passen, wir wir es uns vorgestellt hatten, also musste hier kurz die Werkstatt in Anspruch genommen werden.

Nach einer weiteren 3/4 Stunde saß der Rotor nebst FB33 auf dem eingefahrenen Mast. Das Ziel war so nah. Doch der Mast weigerte sich wehement automatisch auf 10m auszufahren. So mussten wir die einzelnen Elemente von Hand nach oben schieben. Leider ist der Mast so schwer, dass nur eine Höhe von ca. 5-6m möglich war.

Der erste Test auf 15m brachte in SSB mit 50W gleich Puerto Rico ein.

Am Samstag wollten es Willi (DL8WJH) und Klaus nochmal genau wissen und tauschten den Mast gegen den Ersatzmast gleichen Modells aus. Leider wollte auch der nicht so wie er sollte. Somit war das Thema Beam leider erledigt. Klaus baute darauf hin kurzfristig seinen Hille Dipol mit 2×6,5m auf und arbeitete am Sonntag früh noch schnell VK3EO (300km MW Melbourne, 100Watt, Halbwellen-Dipol 10m hoch) in SSB mit 50W.
(YAESU FT 847, 50Watt, Dipol sym. 2x 6,5m, Einspeisepunkt 10m an einem 16,2m Steckmast von DX-Wire).

Alles in allem war es ein schönes Wochenende mit vielen schönen Gesprächen und Verbindungen. Leider hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wir haben mehr als einmal in den Kalender geschaut, ob jetzt wirklich August oder etwa schon Oktober/November ist.

Hier noch ein paar Bilder vom Wochenende.

Bis zum nächsten Mal, ich freu mich schon drauf.

73 de Patrick

 

20140815_163648

20140816_235140

lh2014_vk3eo_IMG_0972
VK3EO mit Dipol und 100W – DL8MEW 2mal6,5m und 50W – 14.320 MHz 06.15 Uhr 5/5 5/3

20140815_200720

20140815_163818

20140815_163732

Die Kommentarfunktion läuft wieder!

Die Kommentarfunktion für “unregistrierte” ist repariert – vielen Dank an Patrick / DL3MLP. Jetzt hoffen wir auf etwas mehr Kommentare zu den aktuellen Themen.

73 und schönes Wochenende allerseits

Tony / DO4TO

Digitalfunk C4FM über DB0TR Hochries

Es ist immer mehr “rauschen” über DB0TR zu hören. Das ist kein Defekt, sondern die digitale Betriebsart C4FM. Nicht nur Klaus / DL8MEW und Tony / DO4TO haben dies schon probiert, sondern zum Beispiel OM´s aus dem Münchner Raum und grade eben auch OE7MBT. Er wird hier drunter hoffentlich die Erfahrung über sein erstes C4FM-QSO mit mir und dem Vergleich mit D-Star kommentieren.
Für alle andern Tester sei gesagt: nicht gleich nach dem ersten digitalen Ruf aufgeben. Wenn ich persönlich das digitale Signal über FM höre brauche ich kurz um mein FT1DE auszugraben, einzuschalten und dann nochmal zu “hören”. Oder ihr ruft vorher auf FM nach einem Digitaltest 🙂
Und eine Bitte an alle Tester: kommentiert hier drunter bitte eure Erfahrungen mit dem digtalen DB0TR – C4FM – Mode. Vielen Dank!

73 Tony / DO4TO

C16 Sommerfest / Fieldday

Unser Nachbar-OV C16 Traunstein veranstaltet sein alljährliches Sommerfest-Wochenende mit folgendem Programm:

  • Fr. 18.07.14. Aufbau und Anfuhrarbeiten.
  • Sa. 19.07.14. Ab ca. 12:00 MESZ: Mini-Flohmarkt, Fieldday-Aktivitäten, Grillabend & 80m Fuchsjagd
  • So. 20.07.14. Abbau-, und Abfuhrarbeiten.

Nähere Infos unter http://www.c16-ts.de/sommerfest-2014.html

Viel Spass allen Beteiligten!

 

73 Tony / DO4TO

DB0TR Hochries wieder on Air

Seit 29.6.2014 um 10:56 Uhr ist am Standort DB0TR Rosenheim Hochries ein nagelneuer Yaesu DR-1X Repeater on Air.

 

YaesuDR1Xfront

 

Unser OVV Klaus / DL8MEW hat sich auf der HAM-Radio in seine persönlichen Unkosten gestürzt und dieses “fertige” Relais gekauft.
Es dient als Übergangslösung, bis das bisherige im Winter “verstorbene” und das aktuell im Bau befindliche “neue” Relais fertig sind.

Die wichtigsten Infos: 

* Das Relais ist Trägergesteuert – ein Rufton ist daher zur Zeit nicht nötig und das Relais fällt auch mit dem Träger ab
* Nach 3 Minuten wird ein Durchgang automatisch abgebrochen, bis erneut aufgetastet wird
* Die Reichweite dürfte etwas geringer sein als bisher gewohnt
* Spenden für den Betrieb sowie den Neubau und die Reparatur werden weiterhin dringend benötigt!
* Das Relais arbeitet derzeit auf FM und zum Experimentieren auch auf C4FM ( digital ). In FM hört sich die digitale Übertragung als Rauschen an – das Relais ist deshalb nicht kaputt!

 

20140629progYaesu
Über Rückmeldungen freuen wir uns sehr. Hier und auf unserer Facebook-Seite gibts neben der Kommentar-Funktion auch die Möglichkeit eine Mail zu schicken.

73 Tony / DO4TO